Die Sammlung Kurt Tauber


Archiv der wichtigsten News: 2010


Z. B.: Cobra Clipper Z. B.: Clownkamera Z. B.: Crayola mini 110 Camera
1.805 neue Pocketkameras im Museumsbestand

 November/Dezember 2010:  Regelmäßige Besucher dieser Webseite warten schon seit Monaten auf Infos zu "gewichtigen" Neuzugängen. Gemeint sind ausnahmsweise nicht  exquisite Einzelstücke, sondern ein Dutzend Kartons mit 1.805 (in Worten: eintausendacht-hundertfünf) Pocket- und Kleinstbildkameras aller Preisklassen und Provenienz - insgesamt über 300 Kilo "allererste Fototechnik" aus längst vergangenen Tagen. Hier endlich mehr!


  4. November 2010:  Toller Neuzugang im Bestand des künftigen Kameramuseums! Eine Videokamera, mit der man bis zu 3.500 Bilder in einer einzigen Sekunde aufnehmen kann. Eine Zustiftung von Walter Preiß aus Erlangen, der dieses Wunderwerk der Technik der Nachwelt erhalten wollte. Mehr darüber hier.



 2. August 2010:  Am Sonntag, 1. August 2010, nutzten mehrere hundert Besucher überwiegend aus dem Raum zwischen Nürnberg und Bayreuth, aber auch aus dem Raum Plech und Pegnitz, die Gelegenheit, beim Tag der offenen Tür im künftigen Kameramuseum in Plech erstmals einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Unser Bild zeigt die präsentierten Braun-Kameras.

Mehr zum ersten Tag der offenen Tür mit Fotos hier

 

So berichten die Nürnberger Nachrichten in ihren Ausgaben Pegnitz und Forchheim


 26. Juli 2010:  Und schon drängen weitere sensationelle Neuzugänge ins Haus: Eine absolut museale Ernemann-Aufnahme-Kino 35-mm-Filmkamera Modell C II von etwa 1914 aus Holz mit Handkurbel, eine Primarflex 6 x 6 von Curt Bentzin, Görlitz, oder zum Beispiel eine der raren Kalos-Minikameras (Abbildung rechts). Bald darüber mehr...


 25. Juli 2010:  Dass wir schöne Seiten haben - zumindest informative, wenn schon im etwas antiquierten Design *grins* - wissen wir selbst. Anders als bei vielen Webseiten, Druck-

werken und sonstigen Kunst-Werken gilt bei uns der absolute Vorrang der Information und der klaren Gliederung gegenüber Zeitgeist und Zeitgeschmack.

 

Wir hätten auch gar keine Zeit, alle paar Monate das Layout von 3000 oder mehr Seiten zu ändern. Und vieles, was heutigen Webdesignern die Arbeit die Arbeit erleichtert und das ständigen Ummodeln erst ermöglicht, war 1997, als

die ersten Seiten von Kameramuseum.de entstanden, noch gar nicht erfunden... Deshalb freut es uns ganz besonders, wenn wir mal zwischendurch ein Lob bekommen wie das von www.linkperlen.de. Mehr darüber hier...


 März 2010:  Wussten Sie schon, dass die Nürnberger Fotofirma Carl Braun (bekannt vor allem durch die Paxette-Kameras und -Diaprojektoren) auch Geräte für die moderne Hausfrau produzierte?

    

Ja, auch Küchengeräte - vom Entsafter über den Quirl bis zum Heizlüfter - gehörten zur Produktionspalette der Firma Carl Braun, die dann freilich lieber unter dem Namen phoenix GmbH firmierte.  

   

Mehr darüber hier im Carl-Braun-Archiv des Kameramuseums.


 18. Februar 2010:  Die Erstausgabe von SUMO war ein Produkt zwischen Buch und Objekt, zwischen opulentem Bildband und exklusivem Kunstgegenstand, dessen heutiger Preis bei 10.000 Euro liegt. Mit der verkleinerten Sonderausgabe ist jetzt ein faszinierender Fotoband gelungen, der Helmut Newtons fotografisches Werk - ein Jahrhundertwerk - ehrt, indem er eine umfassende und repräsentative Auswahl daraus bringt.

 

SUMO erschien zunächst mit einer limitierten Auflage

von 10.000 signierten und nummerierten Exemplaren,

die bald nach der Veröffentlichung ausverkauft waren und schnell ihren Wert vervielfachten. Als Sensation auf dem Buchmarkt in aller Welt ist die Publikation heute in zahlreichen bedeutenden Sammlungen zu finden, darunter das Museum of Modern Art in New York.

 

Mehr über dieses faszinierende Kunstwerk,

das künftig die Museumsbibliothek ziert, hier...

Helmut Newton: SUMO

 


 Das Kameramuseum in den Medien


 1. Februar 2010:  Die letzten Wochen waren recht stressig für mich: Vom Schlaflabor direkt zu Fernsehaufnahmen, dann der Rundfunk, neue Pakete und jetzt der große NN-Bericht (siehe unten)... Unter der PR-Arbeit litt etwas die Aufarbeitung der zahlreichen Neuzugänge.



Die Nordbayerischen Nachrichten Pegnitz erschienen am Wochenende 30./31. Januar 2010 mit einem Riesenbericht über das künftige Kameramuseum in Plech (siehe obigen Screenshot der Online-Version).


 21. Januar 2010:   Heute hat es also geklappt: Der zwei Minuten und 50 Sekunden lange Film über den "leidenschaftlichen Sammler" und seine Museumspläne flimmerte ziemlich am Ende der Sendung "Frankenschau aktuell" über den 16:9-Bildschirm. "Ein Wahnsinn..." konnte die Studio-Moderatorin nach dem Beitrag nur noch stammeln (was man auf dem BR-Video nicht mehr hört).

 

Außerdem besuchte mich noch der Bayerische Rundfunk (Hörfunk) und brachte am Mittwoch, 20. Januar, einen Drei-Minuten-Beitrag über die Sicherung des Foto-Quelle-Archivs im Programm Bayern 2 ("Bayern 2 - regionalZeit").


 Aktuelle News


Back

Home

A - Z

FAQ

Sitemap

E-Mail


Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright

Anzeige: