Die Sammlung Kurt Tauber


Leitz Epidiaskop V h

Epidiaskop V h, gebaut seit den Dreißiger Jahren bis mindestens 1961. Für Episkopie als Episkop, und als Epidiaskop für Episkopie und Diaskopie, 500-Watt-Lampe. Das Gerät wurde anfangs für Schraubsockel-Kinolampe und später für Stecksockel-Kinolampe geliefert. Im September 1960 wurde das Gerät angeboten mit folgenden Objektiven, für die Episkopie: EPIS 1:4/400mm, EPIS 1:3,6/400 mm oder EPIS 1:4,3/500 mm. Für die Diaskopie: DIMAX 200mm, DIMAX 250mm und DINOR 330mm. Das episkopische Objektfeld ist 16 x 16 cm. Es wurde mit einem vierteiligen Spiegelsystem ausgeleuchtet und zwar mit einem Reflektor und drei Beleuchtungsspiegel. Der Diaansatz ist für Diapositive von 8,5 x 8,5 cm, 8,5 x 10,5 cm und 9 x 12 cm eingerichtet. Die Ausleuchtung erfolgte durch einen zweilinsigen Kondensor von 155 mm Durchmesser. Das Episkop V h konnte zu einem Epidiaskop V h ausgebaut werden, der Diaansatz war dazu lieferbar. Länge über alles: um die 70 cm. Mehr Infos: Datenblatt mit Bild.

           

Back

Home

A - Z

FAQ

Impressum

E-Mail

Anzeige:

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright