Die Sammlung Kurt Tauber: Hasselblad-Überblendprojektion


Ein Augsburger Fotograf bereiste Jahre lang die Welt und hielt seine Eindrücke mit einer der seltenen Stereo-Rolleiflex (Bild unten) - nur drei Prototypen sind bekannt - auf 6 x 6-Dias fest. Entstanden sind so beeindruckende Überblendschauen in Stereotechnik (nach dem  Polarisationsverfahren) über die USA, besonders New York, über Kanada, Indien, Pakistan oder die Nord-Westpassage mit dem Expeditionsschiff Hanseatic, um nur einige Themen zu nennen - einmalige Bilddokumente in hoher Qualität. Die Erben des Fotografen haben die Projektionsanlage samt Diaschauen, vorführfertig in Hasselblad-Rundmagazinen, nebst Polarisationsbrillen und Tonbändern mit den Vortragstexten dem Deutschen Kameramuseum gestiftet. Wir bemühen uns, die Anlage im Museum wieder im Originalzustand mit den vier Projektoren aufzubauen, um unsere Besucher in den ungetrübten Genuss dieser Schätze zu bringen. Das Vorhaben wird sich aber bis zum Herbst hinziehen, da die Schätze erst einmal gesichtet werden müssen. Dann gibt es auch mehr Informationen zur Technik und vor allem über den Fotografen und die interessante Rollei-Kamera.


 Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright


 

Back

Home

A - Z

FAQ

Impressum

E-Mail

Anzeige: