Die Sammlung Kurt Tauber: Mamiya-16 automatic


Wunderschöne japanische Sucherkamera für den 16-mm-Film (Aufnahmeformat 10 x 14 mm) aus dem Jahre 1959, in Deutschland später von Foto-Quelle vertrieben. Manuelle Scharfeinstellung, mechanischer Zentralverschluss (B, 1/5 bis 1/200 Sekunde). Integralmessung. Der Quelle-Katalog kommt im Jahre 1961 über diese Kamera ins Schwärmen: "Diese japanische Markenkamera verkörpert Kleinstbild mit hohem technischem Komfort. ... Die Anschaffung dieses technischen Wunderwerks ermöglicht Ihnen die Quelle ganz bequem. ... Super-Kleinstbild-Kamera mit gekuppeltem, elektrischem Belichtungsmesser. Gehäuse in der Größe einer Zigarrenschachtel: 3 x 5 x 10 cm, verchromt und griffig beledert. Versenkt und geschützt eingebautes Objektiv Sekor-Anastigmat 1:2,8/25 mm mit Schutzschieber und eingebauter Sonnenblende ergibt präzise Negative und Diapositive großer Schärfe, also Großbilder. ... Eingebauter Gelbfilter (auswechselbar). Doppelbelichtungs- und Auslösesperre. Griffige Schnelleinstellung der Entfernung von 30 cm bis unendlich. Die Kamera ist auch mit Handschuhen zu bedienen! ... Stativschraube, Drahtauslöseranschluss für Zeitaufnahmen, Aufsteckschuh für Blitzgerät. Einschließlich Tragschlaufe und gefüttertem Reißverschluss-Etui. Mamiya-16-Spezialfilm: Optomax 16 - schwarz/weiß panchromatisch und feinstkörnig mit 14/10 DIN speziell für starke Vergrößerungen. Kassette für 20 Aufnahmen 10 x 14 mm. Optomax 16 -  Color-Umkehr-Film 17/10 DIN für Tageslicht ergibt 20 farbbrillante Dias 10 x 14 mm für große Farbprojektion." Bedienungsanleitung. Weitere Ansichten.

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright


 

Back

Home

A - Z

FAQ

Impressum

E-Mail

Anzeige: