Die Sammlung Kurt Tauber


C. P. Goerz (Wien) Minicord

"Die kleinste Spiegelreflex der Welt", schwärmte das Fotomagazin 1951 über diese 1950 heraus gebrachte Kamera, "und zugleich die erste Kleinstbildkamera Österreichs": die Minicord der Firma C. P. Goerz, Wien. Die Minicord wurde in verschiedenen Versionen - auch mit einem  integrierten Belichtungsmesser - gebaut. In zwölf Jahren Produktionszeit wurden etwa 8000 Stück hergestellt. 1957 kostete die Minicord 385 DM. Sie wird mit handelsüblichem, perforierten 16-mm-Film geladen. Ein Streifen von 70 cm Länge fasst 40 Aufnahmen im Format 10  x 10 mm. Objektiv: Sechslinser 1:2/25 mm. Das Aufnahmeobjektiv ist mit dem Sucher-Objektiv gekuppelt (zweiäugiges System der Rolleiflex). Naheinstellung ohne Vorsatzteile bis 35 cm. Passende Filter gibt es auch. Der Schlitzverschluss mit Metalllamellen hat die 1/400 sec. als kürzester Belichtungszeit. Das Sucherbild ist aufrecht und seitenrichtig. Doppel- und Leerbelichtungen sind unmöglich, Filmtransport, gleichzeitig Verschlussaufzug, durch einen Hebeldruck. Die Minicord ist nur 74 x 105 x 31 mm groß. Eine spezielle Filmentwicklungsdose und Vergrößerungseinrichtung für die Spiegelreflex-Kleinstkamera wurde ebenfalls von der Firma Goerz herausgebracht. Ein gesuchtes Sammlerstück!


"Geführter Rundgang" durch alle Bilder: In das kleine Foto ganz oben links klicken!


          

Back

Home

A - Z

FAQ

E-Mail

Anzeige:

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright