Die Sammlung Kurt Tauber


Schwingkamera Falz & Werner, Leipzig


Ein Holzschnitt aus einem Lexikonband, der etwa 1875 erschienen ist. Die Abbildung (im Originalformat nur 65 x 40 mm klein) zeigt eine horizontale Reprokamera der Leipziger Firma Falz & Werner, die im Lexikon als "Schwingkamera" bezeichnet wird, weil sie mittels der vier Federn so auf dem Grundgestell angebracht ist, dass sie keinerlei Erschütterungen ausgesetzt ist.  Diese Kamera ist übrigens auf Rollen gelagert, also beweglich. Manche Schwingkameras waren auch an der Decke des Raumes aufgehängt. Hier geht es zu einer Reklamemarke aus der Zeit von 1900 bis 1920. Zurück zur Übersichtsseite.

 

Back Home A - Z FAQ E-Mail

Anzeige:

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright