Die Sammlung Kurt Tauber


Paillard-Bolex H 16 Reflex

Die H 16 mit Stativplatte

Die Bolex H 16 von vorne Der Objektivrevolver

Die legendäre Bolex H 16 Reflex: eine 16-mm-Filmkamera aus der Schweiz, Baujahr 1958

Elektro-Motor an H 16 Weitwinkel: 11,5 mm Mit Universalsucher
Leichtes Tele: 75 mm Zoom: Pan Cinor 70 Starkes Tele: 150 mm

Eine tolle Kino-Kamera von 1958 (Neupreis damals mit Zoom-Objektiv Pan Cinor 85: 2.617 DM, Wert laut Lossau im Jahre 2003: immerhin noch 700 Euro). Weitere Eigenschaften: 3,2 Kilogramm schwer, Metallgehäuse, schwarze Belederung, dreifacher Objektivrevolver, Reflexsucher, Platz für 30-Meter-Filmspulen 16-mm-Schmalfilm, manuelle Filmrückwicklung, Gänge: 1 + 12 + 16 + 18 + 24 + 36 + 48 + 64. Federwerk. Im Museum vorhandenes Zubehör: Universalsucher, Bolex Elektro-Motor mit Tasche und Batterien, Parallaxenausgleichs-Schlitten, Revolvergriff, 100-cm-Drahtauslöser, weitere Kurbeln, Stativplatte, Demo-Film. Vier Objektive: Zoom SOM Berthiot Pan Cinor 70 (OVP), Weitwinkel Schneider-Kreuznach Xenar 1: 1,9/11,5 mm, Leichtes Tele: Kern-Paillard Yvar 1:2,8/75 mm (Originalköcher), starkes Tele Schneider-Kreuznach Tele-Xenar 1:4,5/150 mm, vier Farbfilter (rot, orange, grün, gelb) im Lederköcher, dazu diverse Bedienungsanleitungen. Weiter: "Rundgang" durch einen Klick in das Bild oben links starten oder einfach das interessierende Vorschaubild anklicken.

          

Back

Home

A - Z

FAQ

E-Mail

Anzeige:

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt: Copyright